Burkhardt Huck

GUTE-URLS

Wordpress is loading infos from swp-berlin

Please wait for API server guteurls.de to collect data from
www.swp-berlin.org/publikation/in...

dauert es nicht lange genug bis dort eine dichte Nebelwand die Zukunft verhüllt, bis der Zug in den nächsten Tunnel eintaucht. Wer die Strecke zum Zielort kennt fürchtet sich weniger. Die Analyse der Experten der SWP hilft dabei. Ganz besonders gefällt mir der Abschnitt 2 Varianten der kommenden Ordnung: Drei Szenarien . Es gibt mehrere Lichter und viele Tunnel auf dem Weg zum Zielort, die Reiseroute bleibt gleich.


Er überlebte eine Vergiftung, fand Heilung an der Charité in Berlin und nutzte die Reha Phase, um in den Stasiunterlagen das Vorleben des jetzigen Präsidenten Wladimir Putin als KGB Agent in Dresden zu erforschen. Aber dabei bleibt es nicht. Es dauert zwei Stunden, seinem Marsch durch die Institutionen der Russischen Föderation zum Gipfel der Macht zu folgen, die Namen seiner Helfer zu benennen und die Geheimnisse zu enträtseln, die seinen Palast am Schwarzen Meer umgeben. Hier ist das Video, das er fast zeitgleich mit seiner Rückkehr nach Russland auf YouTube veröffentlichte und seitdem von fast neunzig Millionen Zuschauern aufgerufen wurde. Originalsprache Russisch, Untertitel in Englisch.

Seit heute fühl ich mich nicht mehr allein. Das liegt an Martin Sonneborn. Als Liebhaber von Satire und Kabarett habe ich in meiner Jugend in den sechziger Jahren, als der schwarzbraune Mief des Kölschen Klüngels die Republik erstickte und ein früherer KZ-Baumeister als Bundespräsident fungierte, nicht nur Konkret gelesen sondern auch Pardon.


Als Titanic 1982 auf den Markt kam, habe ich den Fernseher angeschaltet, um den “Scheibenwischer” mit Dieter Hildebrandt nicht zu verpassen. Die ersten fünfzehn Jahre des zweiten Jahrtausends habe ich in Südafrika verbracht: Ohne deutsches Fernsehen und Presseprodukte. Deshalb habe ich vom steilen Aufstieg des Martin Sonneborn vom Redakteur zum Chefredakteur der Titanic bis zum Bundesvorsitzenden der Partei “Die Partei” und seinen erstaunlichen Wahlkampfaktionen nichts erfahren. Aber dass er es 2014 geschafft hat bei den Europawahlen 2014 0,6 der Stimmen ein Mandat als Abgeordneter für “Die Partei” zu erhalten wurde selbst in Südafrika bekannt. 2019 wurde er mit nun 2,4 % wiedergewählt. Ein erstaunliches Ergebnis und das liegt wohl an seinen Arbeitsergebnissen, wie etwa seiner Analyse der EU-Außenpolitik gegenüber der Türkei, die er mit einem Biss vorträgt, der an Tucholsky erinnert und in der Sache durchaus angebracht ist.

Cul-de-sac ist eine beliebte Straßenbezeichnung nicht nur in Frankreich, sondern auch in den USA oder Südafrika. Ein Kommentar von einem katholischen Late Night Host aus New York zum Stand des Chaos in Trampitania: