Burkhardt Huck

Politik

Leserbrief des Tages SPON vom 12.9.2019 – Internationale Automobil Ausstellung  in Frankfurt/Main

ghdstz heute, 17:34 Uhr
30. Wer schreibt Frau Merkel solchen Unfug auf ?
“Bis 2022 soll entlang aller Autobahnen der neue Mobilfunkstandard 5G zur Verfügung stehen, zwei Jahre später auch entlang der Bundesstraßen. Die Technologie ist wichtig für digitale Funktionen in Autos.” Das hört sich zunächst zwar vernünftig an, ist aber technischer Unfug. Für das autonome Fahren braucht man – wenn die Autos auch untereinander kommunizieren sollen, z.B. um einander vor Kollisionen zu warnen – eine verbesserte WLAN-Technik für den Nahbereich. Ein 5G-Mobilfunknetz und irgendwelche dahinterliegenden Verkehrsleitrechner braucht man dafür aber nicht, das Ganze wäre viel zu langsam, störanfällig und teuer. Die autonomen Fahrzeuge erkennen sich über ein WLAN wenn sie sich einander nähern, und kommunizieren dann direkt miteinander. Dies würde auch dann funktionieren wenn im ganzen Land kein einziger 5G-Mobilfunkmast steht. Richtig ist, dass unter dem Etikett “5G” auch eine solche neue WLAN-Schnittstelle definiert wurde, diese nannte man “Device-to-device” oder kurz D2D. Alternativ dazu gibt es aber auch eine Weiterentwicklung des “normalen” WLAN-Standards, und mittlerweile einen heftige Kampf welche der beiden WLAN-Varianten genutzt werden soll. In USA und Europa favorisiert man die eher traditionelle WLAN-Variante, in Asien (besonders China) ist D2D angesagt – im Endeffekt werden die autonomen Fahrzeuge wohl beides unterstützen müssen. Mit Mobilfunknetzen hat das aber alles nichts zu tun, darum braucht man für die Kommunikation der autonomen Fahrzeuge untereinander keine 5G – Netzabdeckung. Verkehrsleitrechner sind sicher auch nützlich, können aber die Autos auch über heutige Mobilfunknetze versorgen. Frau Merkel muss das alles vielleicht nicht unbedingt wissen – aber die Referenten welche an ihren Reden mitschreiben sollten das schon. Anderenfalls gibt es milliardenteure Fehlinvestitionen.

Mit der Übernahme des Verteidigungsministeriums legt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer eine unerwartete Kehrtwende hin

IntelliGenz heute, 18:52 Uhr
14. nein, es geht ja um viel mehr
die AKK wurde durch einen geschickten Schachzug von Angela Merkel hiermit zum Kabinettsmitglied. Sie kann nur in dieser Eigenschaft, da sie noch nicht einmal ein Bundestagsmandat hatte, vom Bundespräsidenten SOFORT, ohne Neuwahlen oder Absprachen mit dem GroKo Partner, zu Kanzlerin ernannt werden, sollte Angela Merkel aus gesundheitlichen Gründen abtreten. Und ich wage hiermit eine Prophezeiung: Das wird Merkel, bevor das Jahr zu Ende ist, mit Sicherheit auch tun !

Qualitätsjournalismus?

xismus heute, 15:35 Uhr
12. Boris Johnson: Seriously?

Auch SPON muss sich fragen lassen: “Ist der Bericht über Boris Johnson seriously?” Es erinnert doch stark an die Berichterstattung an/über Donald Trump. Der deutschen ÖLffentlichkeit wird über die deutschen Medien etwas suggeriert, was die Autoren nach persönlicher meinung hätten. Die Bezugnahme auf “Die Tory-Parteimitglieder sind zu mehr als zwei Dritteln männlich, vermögend und im Schnitt 57 Jahre alt. Sie leben vorwiegend in den ländlichen Teilen Südenglands – und sind fanatische Brexit-Unterstützer. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage hat diese Gruppe unlängst befragt. Das Resultat: 54 Prozent von ihnen hätten kein Problem damit, wenn die konservative Partei “zerstört” würde, solange das Land im Gegenzug die EU verlässt. 63 Prozent würden für den Brexit den Austritt Schottlands aus dem Vereinigten Königreich in Kauf nehmen, bei Nordirland wären es 59 Prozent. Weit mehr als die Hälfte aller Befragten gaben an, dass sie “signifikanten wirtschaftlichen Schaden” akzeptieren würden, um den Brexit zu erreichen. Nur eine Konsequenz wäre für die Tory-Basis zu viel: Sollte der linke Labour-Chef Jeremy Corbyn Premier werden, würden 51 Prozent von ihnen einen Verbleib in der EU vorziehen. Die Torries stellen im Parliament/House of Commens von 650 Members 312, wenn jetzt die 2/3 Members, ca. (54%) 200 befragt wurden, sind ca. (63%) 130 auch für den Brexit, selbst dann wenn Scotland das UK verläßt, ca. (59%) 120 dafür wenn Nordirland das UK verläßt. und 100 (51%) haben Angst, daß Labour den Premier stellt und würden dann in der EU bleiben wollen. Dieser Vergleich ist, mit Verlaub totaler Käse. Wie soll der Brexit vonstatten gehen, bei der Zerissenheit von 66 Mio Einwohnern und das bezogen auf die Befürworter der Torries, die nach SPON- Berechnung (Interpretation einer Umfrage) sich auf 120 bis 130 reduziert hat. Ich halte so einen Bericht für journalistisch nicht gelungen. Die Stimmung in UK ist eine andere. Nach wie vor wollen 50% in der EU verbleiben und 50% austreten. Im Parliament mit 650 Members – egal welche Partei – sieht es ähnlich aus – so berichten UK- Zeitungen. Diese Stimmungslage sollte dem deutschen Leser, auch von SPON nahe gebracht werden.

 

Was bringt eine “gute” Klimapolitik ohne nukleare Abrüstung begleitet von multilateralen Abkommen zur Endlagerung des seitdem entstandenen hochradioaktiven Abfalls für die nächsten 100.000 Jahre?

The Treaty on the Non Proliferation of Nuclear Weapons (NPT) obliges the nuclear weapon states to strive for complete nuclear disarmament. In return, non nuclear-weapon states refrain from acquiring nuclear weapons. The treaty was signed 1968 and entered into force in 1970. Hence the numbers of nuclear weapons multiplied and states who disregarded the treaty and became nuclear weapon powers doubled. A great part of existing arsenals are antiquated and the leading nuclear powers plan to spend trillions of US $ to keep them up to date.

 

 

Man nennt sie die “Big Four”: die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt. Diese vier Firmen prüfen weltweit die Bilanzen nahezu aller multinationalen Konzerne. Und sie prüfen Konzerne nicht nur, sie beraten sie auch – unter anderem wie man Steuerschlupflöcher in Gesetzen nutzen kann. Und schließlich beraten sie auch noch die Politik, die diese Gesetze macht. Kaum einer hat so viel Einblick. Sie haben Herrschaftswissen. Sie haben Macht.

At the demise of empire, City of London financial interests created a web of secrecy jurisdictions that captured wealth from across the globe and hid it in a web of offshore islands. Today, up to half of global offshore wealth is hidden in British jurisdictions and Britain and its dependencies are the largest global players in the world of international finance.

In deutscher Übersetzung:

“Die SPD versucht offensichtlich, aus dem Loch zu entkommen, indem sie schneller gräbt.”

Russias arms industry has recovered and is as mighty as during Soviet times.

 

2017-03-20-russia-arms-exporter-connolly-sendstad

United States Military Bases Worldwide

“America is stronger than anytime before. We cannot allow that our country is raped by China!”

 

„Solange Europa die Politik Frankreichs in der CFA-Zone mitträgt, wird Europa auch die Folgen dieser Politik mittragen müssen. Solange werden Sie mit Massenmigration aus den frankophonen Teilen Afrikas leben müssen.“

Der Westafrikanische Franc - Frankreich und der unsichtbare Kolonialismus